Flugzeugmotor
Flugangst 7A
Audio

Einleitung zur Audiodatei

Flugangst 7A Seite 314/315

 

Mats schwangere Tochter Nele wurde entführt und alles war total durchgedacht. Mats ist Psychologe und wurde bedroht, er müsse bei seiner alten Patientin Kaja die Heilung wieder zurückrufen damit sie in der Lage ist das Flugzeugt zum Absturz zu bringen. Ansonsten wird Nele ohne jegliches zögern getötet. Für diese Aufgabe hat der Vater 13 Stunden Zeit (Flugzeit von Buenos aires zu seiner Tochter in Berlin) Ein paar Seiten zuvor kam raus das Kaja einen Teil war von diesem Plan und sie wusste Mats würde probieren ihr altes ich aus ihr zu holen. Doch sie sagte zu ihm «Sie waren einfach zu gut, Mats» Sie erschoss ihr erstes Opfer Salina. Sie war auch ein Teil des Planes und wusste als einziges wie es Nele geht. Also die ganze Situation änderte sich Schlag auf Schlag. Wird es Mats schaffen alles in Griff zu bekommen? Was ist ihm wichtiger das Leben von Nele oder sein eigenes Leben?

L.T. (w.14)

Himmel
Flugangst 7A
Audio
Flugzeug im Himmel
Flugangst 7A
Audio

Hast du Flugangst?

 

«Flugangst 7A» ist ein sehr spannendes Buch, aber anfangs sehr verwirrend, was wohl damit zu tun hat, dass die Geschichte nicht chronologisch erzählt wird. Der Erzähler macht grosse Zeitsprünge, welche eine versteckte Information geben, die man im nächsten Abschnitt braucht, um ihn zu verstehen. Es gibt nicht wirklich eine Hauptperson oder einen Ich-Erzähler, sondern es gibt einen Erzähler und verschiedene wichtige Personen. Das Jugendbuch ist ein Krimi und regt zum Denken an.

 

. Die schwanger Nele, eine wichtige Person des Buches wurde entführt. Neles Fruchtblase ist schon geplatzt und sie leidet unter extremen Wehen. Schon früh ist man an das Buch gefesselt, wie Nele an das Krankenbett in der alten Scheune. Als Leser kann man die Schmerzen wie auch ihre Angst spüren.

 

Mats Krüger, der Vater von Nele, ist mit dem Flugzeug auf dem Weg nach Berlin um bald seine Enkelin zu sehen. Obwohl er tierische Flugangst hat, tut er dies für Nele. Sein Telefon klingelt kurz nach dem Starten. «Sie hören mir gut zu, dann wird Neles Leiden ein Ende haben» Mats Angst wegen des Flugs ist nun schon fast vergessen. Seine Tochter ist in Gefahr! Das Buch macht noch einmal klar, wie es um das Leben von Nele steht. Was geht dem Vater dabei wohl alles durch den Kopf? Mats ist Psychiater von Beruf und weiss genau, wie er mit dieser Situation umgehen muss, aber einfach ist es definitiv nicht. Seine Aufgabe ist es, seine alte Patientin an Bord zu finden «Bewegen Sie sie dazu, das Flugzeug zum Absturz zu bringen, ansonsten stirbt Nele!» sagt die Stimme am anderen Ende des Telefons. Wenige Seiten sind bis hierhin vergangen, also schon nach kurzer Zeit ist man voll und ganz in die Geschichte eingetaucht.

 

 Schnell wird klar, dass der Erpresser Kaja gemeint hatte. Er unterhält sich während des Fluges oft mit ihr. Bei jedem Gespräch geht er etwas weiter und wühlt in der alten Wunde rum, doch wie verheilt ist die wirklich?

 

An Bord wird die Situation immer ernster, es stellt sich heraus, dass Kaja ein Teil dieser Entführung ist und dass sie wusste, Mats würde probieren, sie innerlich zu verletzen und alte Erinnerungen wachzurufen. Doch Kaja sagte nur: «Sie waren einfach zu gut, Herr Krüger.» Die Lage hat sich unwiderruflich verändert, Kajas erstes Opfer liegt schon tot am Boden und sie würde wieder töten, schon sehr bald, meinte Mats. Mats springt auf sie, um Schlimmeres zu verhindern, doch er hört einen weiteren Schuss. Dies ist der Schluss dieses Kapitels. Der Autor macht dies geschickt, vielen Personen in der Geschichte passiert etwas, aber man muss das Buch ganz zu Ende lesen, denn von Nele wird man die letzten 60 Seiten nichts mehr lesen. Man hatte keinen blassen Schimmer, wie es ihr geht. Eines stand fest, Nele hat Todesschmerzen.

 

Der Schuss, welcher Mats hörte, ging direkt in seinen Schädel. Doch andere Passagiere können Kaja die Waffe wegnehmen. Mats ist noch nicht tot, doch er leidet an einem Locked-in-Syndrom, das heisst, er ist in sich eingesperrt, er kann nicht mehr sprechen, nichts sehen und sich nicht bewegen.

 

Nach der Landung wird die Polizei über Nele informiert und sie haben sie lebendig gefunden. Viktoria, das Kind von Nele, hat die Geburt überlebt; ob sie Schäden davontragen wird, ist noch unbekannt.

 

Das Buch ist sehr gutgeschrieben, es gibt einen klar ersichtlichen Spannungsbogen. Der Schluss des Buches ist offen, und die Leser können sich unterschiedliche Vorstellungen machen. Für einige ist Mats gestorben und für andere nicht. Dieses Buch ist sicher lesenswert, falls man gerne Krimis liest.


«Jeder Mensch trägt die Fähigkeit des Tötens in sich. Jeder hat einen Punkt, an dem er zerbricht. Zum Glück gibt es nur wenige, die die Skrupellosigkeit besitzen, diesen psychischen Nullpunkt bei anderen zu finden.» (Seite 88)

 

Der Autor dieses Buches, Sebastian Fitzek, wurde 1971 in Berlin geboren. Er ist bekannt für seine Psychothriller, Flugangst 7A ist eines davon und kam im Jahr 2017 heraus.

 

L.T. (weiblich,14)

Spannender Bogen, trotz teilweiser unglaubwürdiger Handlung

Gerade vorneweg: Wer unter Flugangst leidet, sollte dieses Buch nicht lesen. Es handelt sich um einen Psychiater, Mats Krüger, welche seine sterbende Frau verlassen hat und deshalb von seiner Tochter gehasst wird. Er wanderte nach Buenos Aires aus, ließ seine Tochter, Nele, allein, ohne Mutter, in Berlin stehen. Seitdem leidet Mats aber unter einer massiven Flugangst, er wollte nie wieder in ein Flugzeug zu steigen, bis jedoch seine Tochter ihm mitteilt, dass sie schwanger sei und bald ihr Baby bekäme. Das kommende Kind hatte für ihn erste Priorität, deshalb buchte er den nächsten Flug nach Berlin. Dies, trotz seiner Flugangst. Zu diesem Zeitpunkt wusste er noch nicht, dass er den schlimmsten Flug seines Lebens erleben würde, wahrscheinlich auch den letzten. Kurz nachdem das Flugzeug startete, kam auch schon der erste Anruf ein, eine seltsame Stimme, welche ihm sagte, dass wenn er das Flugzeug nicht zum Absturz bringen würde, seine Tochter sterben müsste. Zuerst dachte er, dies wäre ein Streich, doch als der Erpresser plötzlich alle Einzelheiten über sein eigenes Leben erwähnte, glaubte er es. Gleichzeitig wurde nämlich Nele entführt, in eine alte Milchfabrik gebracht und voller Leiden gesetzt, welche sie für das Wohl ihres kommenden Kindes und sich selbst überstehen musste. Der Anfang ist so geschrieben, dass man gleich mitgerissen wird und alles versteht. Die Kapitel sind von geringer Größe, was Spannung aufbaut. Es gibt nur einen Erzähler. Es kamen immer mehr Anrufe von dieser mysteriösen Person, die ihm auch erzählt, dass eine ehemalige Patientin von ihm an Bord eine Stewardess sei, Kaja, damals wollte sie einen Amoklauf ausüben. Sie war Dr. Krügers größter Erfolg, den er je in seinen Jahren als Psychiatern Jahren hatte, denn er hatte sie geheilt, was ziemlich schwer ist. Aber jetzt sollte er tatsächlich seine Patientin dazu bringen, das Flugzeug zum Absturz zu bringen, indem er alte, traumatische Wunden wieder aufreißen musste. Dieses Buch fängt zu diesem Zeitpunkt an ein wenig unrealistisch zu werden, denn bei einem gewöhnlichen Flug ist dies niemals möglich gewesen. Die Handlungen einzelner Personen wurden erzwungen, damit das Ende sich zusammengefügt dies wirkt sehr konstruiert und unwahrscheinlich, was nicht die Spannung nimmt, aber gleichwohl die Identifikation mit den Handelnden reduziert. Ein Kritiker anderer Rezensenten schrieb, meinte sogar: “Phantasmen ohne Realitätsbezug”, dennoch aber gibt es auch positive Kritik: “Es war spannend bis zur letzten Sekunde” Sogar einen 3 Sterne Bewertung war zu finden: “Das Buch war am Anfang spannend, hat mich dann aber nicht mehr so gepackt”. Flugangst 7A hat es geschafft, dass man mit höchsten Tönen von ihm redet, es ein Mittelding sei, oder es absurd sei, wie man sieht: Es ist Geschmackssache. Mats kriegt also förmlich die Krise, eine Tochter, welche in Lebensgefahr schwebt und er sollte 160 Menschen das Leben nehmen, was ihn zu einem Massenmörder machen würde, dafür wäre aber seine Tochter gerettet. Für seine Nele wollte er aber das Vergangene wieder gut machen. Da es ihm der Erpresser nicht erlaubt hatte die Polizei einzuschalten, kontaktierte er die einzige Person aus Berlin, mit der er noch reden würde, Feli. Sie ist die erste Liebe von Mats, nachdem Tod seiner Frau. Feli hat eingerostete Gefühle für Mats, weshalb sie ihm dabei half, obwohl sie am selben Tag eigentlich noch einen anderen heiraten sollte! Feli spielt gegen den Schluss eine bedeutende Rolle. Sie hatte es geschafft Nele aufzufinden, obendrein half sie Nele ihr Kind auf die Welt zubringen, was eine große Herausforderung war, denn Nele leidet unter HIV, leider flog Feli auf und ihr drohte der Tod. Zur gleichen Zeit passierte etwas unglaubwürdiges im Flugzeug. Hinzukommt noch, dass Mats Kaja wieder zu der Person gemacht hatte, die sie einmal war, was zu einer turbulenten letzten Stunde Flug führte. Fazit: Insgesamt ist dieses Buch empfehlenswert, wie man sieht hat es jedoch verschiedene Meinungen darüber gegeben, jeder bildet sich am Schluss seine eigene, deshalb: Wieso nicht mal ausprobieren?.

 

A.L. (weiblich, 13) Sebastian Fitzek, Flugangst 7A, 2017, das Original ist auf Deutsch

Top oder doch eher Flop   

 

Wäre es nicht toll komplett ohne Gefahr zu fliegen? Ohne Angst, dass irgendetwas falsch gehen könnte? Wenn man nicht nur physische Bomben verhindern könnte, sondern auch andere Arten von Anschlägen? Genau das soll Mats, der Vater der hochschwangeren Nele, in seinem Unwissen bewirken. Der Autor des Jugendbuches, Sebastian Fitzek, schreibt in seinem in Personenkapitel gegliedertem Roman über den Vater und Psychiater Mats, welcher seine hochschwangere Tochter besuchen möchte. Jedoch nimmt das Ganze eine überraschende Wende, denn Nele wird entführt. Nele ist HIV infiziert, hochschwanger und wird von einem Verrückten entführt. Wie sie später erfahren muss, ist der Entführer Franz ein sehr aktiver Veganer. Er kämpft für die Abschaffung der Milchproduktion und möchte mit der Entführung Neles ein Zeichen an die Menschheit setzen. Er möchte Nele das Kind gleich nach der Geburt wegnehmen, damit sie am eigenem Laib erfährt, wie es sich anfühlt, wenn einer Kuh das Kalb weggenommen wird.

Der Entführer Franz ist kein normaler Entführer. Er ist nicht brutal, fesselt Nele nicht (resp. nur am Anfang) und behandelt sie nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Er ist sehr sentimental und verabscheut selber, was er macht. Nele versucht immer wieder zu entwischen, was natürlich sehr gefährlich ist für eine schwangere Frau, die in den Wehen liegt. Gleichzeitig wird Mats damit gedroht, dass seine geliebte Tochter umgebracht wird, wenn er nicht kooperiert. Mats sind die Hände gebunden, er hat keine andere Wahl als zu gehorchen und zu hoffen. Mats darf die Behörden nicht alarmieren. Er hat aber eine andere Idee: Er ruft seine Exfrau Feli an und überträgt ihr die Aufgabe, Nele so schnell wie möglich zu  finden, auch wenn es ihr Hochzeitstag ist. Ihm wird gesagt, dass er eine Bombe zünden muss, aber keine materielle, eine psychische. Mats soll eine ehemalige Patientin, die als geheilt gilt, wieder in ihr altes Trauma versetzen. Er soll sie dazu bringen, sich und alle anderen 600 Passagiere im Flugzeug zum Absturz zu bringen. Die Patientin Kaja hatte ein traumatisches Erlebnis bei einem Amoklauf. Wie Mats jedoch erfahren muss, weiss er noch lange nicht alles über Kaja. Es ist ein spannender Wettkampf um die Zeit, in dem jede Minute zählt.

 

Jedoch ist das Buch «Flugangst 7A» nicht besonders eindrücklich, denn es hat fast ein bisschen zu viel Action. In jeder Sekunde passiert etwas Neues, was den gesamten Zusammenhang ändert. Der Roman wäre einfacher zu lesen, wenn er auch einige Pausen hätte, welche es einem erlauben, auch mal durchzuatmen. Zum Teil hat man das Gefühl, der Autor verliert sich in seinen eigenen Cliffhangern. Es beginnt sehr spannend, die ersten fünfzig Seiten sind relativ gut, jedoch wird es mit der Zeit immer unrealistischer. Fitzek hat immer mehr in seinen nervenaufreibenden Roman gepackt. Einige Dinge bleiben am Ende dann sogar ungeklärt. Dies erschwert das Verständnis des Romans erheblich. Man muss oft Teile wiederholen und sehr lange versuchen, etwas zu verstehen.  Manchmal wäre ein bisschen weniger auch mehr.

Trotzdem hat das Buch auch positive Seiten, wie zum Beispiel die Schreibweise. Es ist sehr spannend geschrieben und langweilig wird es definitiv nicht. Der Autor benützt manchmal auch Metaphern und Vergleiche. Wie Mats, einer der Hauptcharaktere, zu pflegen sagt: «Die Angst ist wie eine Schlange, welche sich um oft auf falsche Fährten  und versucht sie ein wenig zu verwirren.» Am Schluss gibt es auch einen sehr überraschenden Plot-Twist.

Empfehlen würde ich das Buch Personen mit einem sehr grossen Verlangen nach Action. Es eignet sich für junge Erwachsene. Da es nicht immer einfach ist, sind Kinder überfordert. Man sollte auch bereit sein, immer wieder einmal in die Irre geleitet zu werden.

 

Sebastian Fitzke: Flugangst7a  (2017).

 

U.S ( weiblich, 14 )