Quartär

Quartär

Quartär Erde.PNG
Erde während des Quartärs

Vor rund 2.6 Millionen Jahren setzte die jüngste weltweit anerkannte Periode des Känozoikums ein. Geprägt von der Hominisation und vielen Vereisungen und Vergletscherungen, ist das Quartär die kürzeste Epoche der Erdgeschichte. Das Eiszeitalter war von starken Temperaturunterschieden und –schwankungen geprägt. Für uns ist diese Epoche sehr wichtig, denn die Ablagerungen aus dieser Epoche gestalten die Welt, wie wir sie heute sehen. Der Homo sapiens tauchte im späten Quartär auf und begann die Welt zu beeinflussen. Aber auch andere Säugetiere machten Veränderungen mit, so mussten viele Tiere auf Grund der starken Abkühlung der Welt im Norden Richtung Süden wandern, wie beispielsweise die Nashörner.

Steckbrief

Zeitalter
Quartär


Anfang des Zeitalters

vor 2.6 Mio. Jahren

Namensgebung

französischer Geologe und Archäologe Jules Desnoyers

Unterteilung

Pleistozän, Holozän

Klima

Temperaturen zwischen 20°C und -5°C

Geologie

Bildung von neuen Landbrücken durch Senkung des Meeresspiegels

Fauna

Auftreten der ersten Menschen (Homo habilis) gefolgt von von Homo neanderthalensis und Homo sapiens. Grosse Wanderungen unter den Säugetieren. 

Flora

Anpassung der Vegetation ans kühle Klima, was neue Arten brachte wie Eschen, Buchen, Ulmen und Tannen.