Kambrium

Das Phanerozoikum startet mit der Ära des Paläozoikums und somit der Periode des Kambriums.

 

 

 

 

 

 

Das Kambrium begann vor ca. 540 Millionen Jahren und dauerte circa 60-70 Millionen Jahre. Die Welt sah damals noch komplett anders aus, als sie es heute tut. Es existierte ein riesiger Südkontinent namens Gondwana und ihm gegenüber standen drei deutlich kleinere Kontinente: Laurentia, Baltica und Sibiria. Doch alle Kontinentaloberflächen waren desolat. Denn das Leben spielt sich lediglich in den Ozeanen ab. Oft hört man von der "Kambrischen Explosion", während der in recht kurzer Zeit viele mehrzellige Tiergruppen entstanden, viele dieser Tiergruppen entwickelten erstmals harte Skelette oder Gehäuse ein wichtiger evolutionärer Schritt. Auch war es während des Kambriums, dass erste Lebewesen ihre Energie aus Sauerstoffatmung bezogen. Während der 60-70 Millionen Jahre steigerte sich die Sauerstoffkonzentration ständig, die zu Beginn gering war. Aber auch die CO2-Konzentration stieg deutlich an, die Temperaturen waren im Durchschnitt bei 20-21°C und somit deutlich höher als bei uns heute. Allgemein war das Klima tropischer, als es heute ist, denn auch die Luftfeuchtigkeit war erhöht. Wegen der warmen Temperaturen waren die Pole Eis frei und auf den Kontinenten gab es riesige Wüstengebiete.

Kambrium Erde.PNG
Erde während des Kambriums

Steckbrief

Zeitalter:
Kambrium


Anfang des Zeitalters:

vor  540 Mio. Jahren

Namensgebung

britischer Geologe Adam Sedgwick

 

Unterteilung: 

Furongium, Miaolingium, Kambrium 2. Serie, Terreneuvium 

Klima: 

Temperaturen um die 25°C

Geologie

Superkontinent Gondwana liegt gegenüber den kleineren Kontinenten Baltica, Laurentia und Sibiria

Fauna

Kambrische Explosion brachte viele neue Lebewesen, wie z.B. Schwämme, Würmer, Nesseltierchen, Weichtierchen und noch vieles mehr

Flora

Besiedelung der Meeresböden mit Algen.